News

  • Online GV 2021: Kassier Linus sucht Nachfolger auf 2022, Präsident Ernst auf 2023.
  • Neue Class Rules für 2021 sind publiziert. Einzige Änderung: Ab sofort ist ein Spibaum aus Carbon erlaubt. (15.3.2021)
  • Absage SF GV 2021: Leider kann die diesjährige GV nicht wie geplant am 13.3. in Zürich stattfinden. Abstimmungsunterlagen werden am 13. März per Mail versendet. Stimmabgabe innerhalb von 2 Wochen online oder brieflich. Siehe Mail von Ernst am 3. März.
  • Beide Mietboote für 2021 vergeben: ‚Miet me‘ am Hallwilersee, ‚White magic‘ Region Bern.
  • Auch das Port Camargue Training 2021 kann wegen Corona nicht stattfinden. Die UCPA bleibt geschlossen. Restliches Geld wird zurück gefordert und ausbezahlt.
  • Saison 2020: Wegen Corona Lockdown und vielen Regattaausfällen wird von Swiss Sailing in der laufenden keine SM Qualifikation gefordert. SM 2021 kann stattfinden. Ist auf dem Reschensee vorgesehen.
  • Trainings Port Camargue und Mammern können wegen Verbot nicht stattfinden. Das einbezahlte Übernachtungsgeld bleibt bei der UCPA für 2021. Das Geld für die Trainer und Schlauchboote wird zurück gezahlt.
  • SF GV 2020 vom 7.3.: Grad noch vor dem Lockdown. Vorstand unverändert. Ernst sucht Präsi-Ersatz auf nächste GV. SM Qualifikation 2019 nicht erreicht. Wenn wir weiter SMs wollen, muss die Quali 2020 klappen = 90 Starts! Bis jetzt nur ein Mietboot für die Saison vergeben. Ausleihe für ein Wochenende gratis, transportiert muss aber selber. Für Training Port Camargue sind 12 Teams angemeldet. Schnuppersegeln und Training in Mammern über 1. Mai. Regattaplan genehmigt. Reduktion von Regattaanzahl ist abgelehnt. Auch in Zukunft sind 12 Regatten anzustreben (kam dann anders wegen Lockdown mit Verbot von Regatten). Von FI: für WM-Teilnahme kann Unterstützung angefordert werden (= Grant Award max. £2000.) Carbon Spibäume sind nun erlaubt.
  • SF GV 2019 vom 23.2.: Vorstand unverändert. Finanzen ok. Budget genehmigt, auch der Regattaplan. Wegen WM in Montreal findet im August eine kurze Swiss Cup Pause statt. Julien hat zwei Werbe-Videos produziert und stellt sie ins Internet. Die Mietboote nahmen zusammem an 10 Regatten teil. Super! Training Port Camargue in der neuen UCPA, Mammen über 1. Mai. Suisse Nautic unter der Woche nur wenig besucht. Zukünftige Teilnahme fraglich. Mehr ins Schuppersegeln investieren.

Administration

Das SF-Sekretariat nimmt Neuanmeldungen entgegen und kümmert sich um die administrativen Belange der Klassenvereinigung (u.a. Adressänderungen).

Vom Sekretariat erhältst du Hilfe bei der Beschaffung der erforderlichen Dokumente und Lizenzen zum Regattieren:

  • Certificate
  • FI Sticker
  • Messbrief
  • Swiss Fireball Mitgliedschaft
  • Swiss Sailing Mitgliedschaft

 PR-Material

Vom  Sekretariat sind erhältlich:

  • Swiss Fireball Sticker (eckig, schwarz)
  • Fireball International Sticker (rund)

PR-Material der etwas besonderen Art zum Selbermachen:

  • Spitzböle

Spitzbuben in Form von Fireballs! Sie können ganz einfach in verschiedenen Grössen zugeschnitten werden. Nach Créateur Gery Sauer sei das Herstellen schneller als bei herkömmlichen Spitzbuben, denn durch die geraden Kanten gibt es keinen ‚Abfall‘ der immer wieder geknetet und ausgewallt werden muss. Eine eigentliche Revolution … . Schön verpackt ergeben sie ein feines Geschenk her. Oder zumindest lässt sich so der Fireball-lose Winter etwas versüssen.

250 Margarine
130 g Zucker in eine Schüssel geben und geschmeidig rühren
1 Eiweiss beigeben und schaumig rühren
1 Prise Salz
2 Teelöffel Vanillezucker
350 g Mehl daruntermischen, leicht zusammenkneten, kühlstellen

Und hier noch das Rezept:

Spitzböle gehören zu den feinsten Fireballguetzli. Klein ausgestochen sind sie besonders schnell und regattatauglich. Die Mengenangaben reichen für einen Lauf, empfohlen werden jedoch zwei Läufe.

Formen: 2 mm dick auswallen, mit einem Lineal ca. 4 cm breite Steifen schneiden und je nach Windstärke das Mastrake einstellen und so die Dreiecke ausschneiden. Die eine Hälfte aller Dreiecke sind Deckeli, aus diesen ist das Loch für den roten Fireball auszustechen. Als Ausstecher eignet sich ein dünnes Röhrchen (z.B. ein Stück von der Rosenspritze oder von der Ölzufuhr der Zentralheizung). Als Kontur für den Mast und den Baum ist die Kante des Lineals in den Teig ganz leicht einzudrücken.

Backen: 8 – 10 Minuten bei guter Mittelhitze (200 Grad) in der Mitte des vorgeheizten Backofens.

Füllung: Johannis- oder Himbeergelee, warm auf die Bödeli streichen. Deckeli mit Puderzucker bestreuen und aufsetzen. Wer die Reihenfolge vergisst und zuerst die Deckeli aufsetzt und dann mit Puderzucker bestreut, der muss den roten Fireball nachträglich mit Hilfe einer Spritze (in jeder Apotheke unter Angabe des Verwendungszweckes erhältlich) die Konfitüre in das Loch des Deckli einspritzen.

Translate »